WM 2010: Festnahmen in Holland nach WM-Pleite

Nach der 0:1-Schlappe der Holländer im Finale der WM 2010 gegen Spanien sind in den Niederlanden einige WM-Feiern in den Städten in Randale und Prügeleien ausgeartet.

Dabei sei die Nacht zum heutigen Montag (12.07.2010) trotz der großen Enttäuschung der Anhänger „weitgehend problemlos verlaufen„, sagte ein Polizeisprecher.

In Den Haag mussten die Sicherheitsbeamten gegen rund 200 Chaoten vorgehen und 40 vorübergehend festnehmen. Auch in Den Bosch, Maastricht und Venlo gab es einige Duzend Festnahmen. Dabei habe sich die Lage allerdings sehr schnell wieder beruhigt, hieß es. Einige Hunderttausend seien von den Fanmeilen – darunter fast 180 000 Menschen auf dem Museumsplein in Amsterdam – ohne nennenswerte Zwischenfälle nach Hause zurückgekehrt.

Trotz der Niederlage wurde in vielen Orten noch gefeiert, dass Oranje nach 1974 und 1978 erneut den zweiten Platz bei einer WM-Endrunde erreicht hat. Am heutigen Montagvormittag erwarte man die Elftal auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol. Dabei sollen die Akteure aber von wartenden Anhängern abgeschottet werden und den Flughafen unsichtbar für Kameras verlassen.

Am morgigen Dienstag soll das Team von Chefcoach Bert van Marwijk dann offiziell durch Königin Beatrix in deren Amtssitz Paleis Nordeinde in Den Haag empfangen werden. Danach erwartet man das Team zu einer Feier auf der Fanmeile vor dem Reichsmuseum in Amsterdam. Allerdings soll ein angedachter großer Bootskorso über Amsterdams Grachten jedoch nicht stattfinden. Der war nur für den Fall des Titelgewinns vorgesehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.