Werder Bremen: Interesse aus Moskau für Eljero Elia – Manager Eichin hofft auf Verbleib von Kevin de Bruyne

Nach dem enttäuschenden 2:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth und dem gleichzeitigen Sieg des FC Augsburg ist der Vorsprung des SV Werder Bremen auf den Relegationsplatz auf nur noch sechs Punkte geschrumpft. Will die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf nicht noch richtig in den Abstiegskampf verwickelt werden, müssen Punkte her, was bei der aktuellen Verfassung vieler Spieler aber wohl leichter gesagt als getan ist.

Trotz der derzeit nicht zu unterschätzenden Situation laufen in Bremen natürlich auch schon die Planungen für die neue Saison, die komplett auf die Bundesliga ausgerichtet sind. Dabei steht dem SV Werder erneut ein kleinerer Umbruch bevor, da keineswegs klar ist, dass Leistungsträger wie Sokratis, Kevin de Bruyne, Marko Arnautovic oder Nils Petersen bleiben werden.

Zwar sieht es so aus, als könnte der bislang vom FC Bayern München nur ausgeliehene Petersen fest verpflichtet werden, doch bei den anderen drei genannten Spielern ist die Zukunft offen. Abwehrchef Sokratis hat mehrfach anklingen lassen, sich trotz laufenden Vertrages mit einem Wechsel zu beschäftigen, wenn der internationale Wettbewerb verpasst wird und Arnautovic wurde schon im Winter von Dynamo Kiew intensiv umworben. Auch wenn Werder mit dem Österreicher gerne verlängern würde, stehen die Zeichen ein Jahr vor Vertragsende doch eher auf Abschied, der Bremen aber immerhin einen warmen Geldregen bescheren würde.

Kein Geld sehen würde Werder hingegen für den vom FC Chelsea nur ausgeliehenen de Bruyne, den man sehr gerne zumindest noch ein weiteres Jahr halten würde. Allerdings soll der belgische Jungstar bei Chelsea eine Chance erhalten und steht außerdem bei zahlreichen anderen Klubs wie unter anderem dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen auf der Wunschliste. Im Wissen um die finanzkräftigere Konkurrenz setzt Werder-Manager Thomas Eichin beim Werben um de Bruyne darauf, dass sich der schusskräftige Mittelfeldmann an der Weser am besten weiterentwickeln könnte: „Ich habe sehr viel und oft Kontakt mit Kevins Agenten. Wir können gegenüber Chelsea, Kevin und seinen Agenten nur deutlich machen, dass wir glauben, dass für seine Entwicklung Werder der richtige Verein ist. Bei uns spielt er regelmäßig“, streicht Eichin in „Bild“ die Vorzüge des SV Werder hervor.

Mehr als eine Ausleihe wäre für Werder aber auch dann nicht drin, sollten größere Einnahmen auf dem Transfermarkt erzielt werden. Neben Arnautovic ist auch Eljero Elia ein Verkaufskandidat. Der Niederländer, der die Erwartungen nach der 5,5 Millionen Euro teuren Verpflichtung im Sommer nicht erfüllen konnte, wird mit ZSKA Moskau in Verbindung gebracht und würde bei einem passenden Angebot wohl die Freigabe erhalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.