Real Madrid: Jose Mourinho liebäugelt mit Abschied – und Rückkehr Chelsea?

José Mourinho versteht es wie kaum ein anderer Trainer, sich in der Öffentlichkeit in Szene zu setzen. Weil der portugiesische Starcoach dafür bekannt ist, selten unüberlegte Äußerungen zu tätigen, mit denen er ein bestimmtes Ziel verfolgt, werden seine Aussagen immer genau verfolgt. Besonders dann, wenn es wieder einmal um seine persönliche Zukunft geht.

Anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung über seine Person in seiner Heimatstadt Setubal äußerte sich Mourinho nun recht nebulös zu seiner Zukunft bei Real Madrid, die Spekulationen zufolge nicht mehr allzu lange dauern wird. „Es gibt Dinge, die schnell passieren können und sich niemand vorstellen kann“, so Mourinho auf seine weiteren Pläne angesprochen, was weniger für eine Erfüllung seines bis 2016 laufenden Vertrages bei Real Madrid denn für einen Wechsel im Sommer spricht.

Zugleich deutete Mourinho an, eine Rückkehr zu einem seiner Ex-Klubs nicht auszuschließen: „Alle wissen, dass ich ein Abenteurer bin. Nach Portugal, England, Italien und Spanien ist es aber schwer, ein neues Ziel zu finden. Deswegen kann es mich auch an ein altes Ziel ziehen.“

Während ein Wechsel zum FC Porto aber wohl ebenso auszuschließen ist wie eine Rückkehr zu Inter Mailand, das sich im Umbruch befindet und wohl aktuell nicht den Ansprüchen Mourinhos genügt, werden mi diesen Aussagen die Gerüchte über eine zweite Amtszeit des 50-Jährigen beim FC Chelsea angeheizt, zumal dort Rafa Benitez nicht über das Saisonende hinaus Trainer bleiben wird.

Ein Abschied aus Madrid ist zwar noch nicht beschlossene Sache, aber dennoch nicht unwahrscheinlich. Vor allem dann, wenn Mourinho mit dem dritten Verein nach Porto (2004) und Inter (2010) die Champions League gewinnen sollte, dürfte der erfahrene Fußball-Lehrer auf dem Höhepunkt seines Wirkens bei den Königlichen abtreten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.