Neues Stadion für Tottenham: Baustelle statt Ballspektakel

Eigentlich sollten in dieser Saison schon die Fans auf den Tribünen sitzen und die Spieler auf dem Platz schöne Tore schießen, doch daraus wird wohl noch immer nichts. So geduldig man im Netz auch nach guten Bonus-Codes für online Buchmacher sucht; umso viel geduldiger müssen die Fans der Tottenham Hotspurs sein, bis sie ihr Team endlich im neuen Stadion anfeuern können.

Schon im Herbst des letzten Jahres sollten eigentlich die ersten Begegnungen stattfinden, doch davon ist man noch weit entfernt. Schon lange dümpelt die Bauphase vor sich hin, und immer wieder tauchen neue Schwierigkeiten auf, die die Fertigstellung verzögern. Was für Deutschland der Flughafen Berlin ist, scheint für die Fans des Fußballklubs ihr neues Stadion zu sein – eine ewige Baustelle. Aber was ist da eigentlich los?

Aktuelle Verzögerung durch Sicherheitsproblem

Im Moment steht ein Problem im Weg, das zu einer erneuten Verspätung führte. Die Sicherheitssysteme bei Bränden, die Meldegeräte und das Alarmsystem sowie die Vernetzung mit anderen Sicherheitsmaßnahmen umfassen, funktionierten nicht sachgemäß und machten es damit unmöglich, ein Spiel mit zehntausenden Besuchern stattfinden zu lassen. Immerhin soll die Arena schließlich über 62.000 Zuschauer beherbergen. Da steht die Sicherheit natürlich an erster Stelle.

Aus diesem Grund werden auch die kommenden Partien vorläufig weiterhin im Wembley Stadion ausgetragen, das den Hotspurs in der Bauphase als Ausweichstadion gedient hat. Schon öfter wurde angekündigt, dass bald das Eröffnungsspiel gefeiert werden kann, doch immer wieder musste der Termin verschoben werden – ob überhaupt noch ein Spiel in dieser Saison abgehalten werden kann, steht in den Sternen.

Geplanter Stadionwechsel für März

Zwar ist nun eigentlich der März 2019 für die Premiere angepeilt, doch manche Kritiker und einige Fans sehen auch diesen Termin mit Zweifeln. Um Ruhe in den Ablauf zu bekommen, heißt es, sollten die Hotspurs am besten den Rest der Saison in Wembley spielen, sodass das neue Stadion fertiggestellt werden kann, ohne immer wieder neuen Anlass zur Hoffnung zu bieten. Schließlich müssen nach dem Test der Sicherheitssysteme auch größere Test-Veranstaltungen durchgeführt werden, die zeigen, dass das Stadion der riesigen Besuchermenge auf allen Ebenen gewachsen ist.

Aber nicht nur die Geduld von Fans und Spieler wird hart auf die Probe gestellt; mit der verzögerten Fertigstellung wachsen auch die Baukosten an. Aus den ursprünglichen 400 Mio. Pfund sind mittlerweile 850 Mio. Pfund geworden – und abgeschlossen ist der Bau noch immer nicht. Seit der Planung sind nun mehr als zehn Jahre vergangen, Beginn der Arbeiten war 2015. Dass es sich bei dem neuen Stadion um eine hochmoderne Arena mit den neuesten technischen Finessen und vielen fantastischen Extras handelt, stellt niemand in Frage. Doch die Planung des gigantischen Fußball-Tempels hat sich als reine Katastrophe entpuppt.

Man kann es den Fans und den Spielern nur wünschen, dass die Arbeiten an dem beeindruckenden Bau nun tatsächlich in die finale Phase gehen, sodass Tottenham doch in dieser Saison noch einige Partien dort spielen kann – und das ganze Durcheinander um das Stadion mit erfolgreichen Spielen in den Hintergrund drängt. Die Zeit dafür ist nun allemal gekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.