Länderspiel: Deutschland verliert gegen die USA mit 3:4

Vier Tage nach dem 4:2-Erfolg bei Teil eins der USA-Reise gegen Ecuador hat eine erneut ohne zahlreiche Stammspieler angetretene deutsche Nationalmannschaft das letzte Länderspiel dieser Saison gegen die von Jürgen Klinsmann trainierte Auswahl der USA mit 3:4 verloren.

Anders als am Mittwoch gegen Ecuador erwischte Deutschland diesmal vor 46.000 Zuschauern im RFK Memorial Stadium in Washington einen alles andere als optimalen Auftakt. Bereits nach 13 Minuten erlaubte sich Per Mertesacker einen Stellungsfehler, den Jozy Altidore zum Führungstreffer nutzte. Weitere drei Minuten später leistete sich Torhüter Marc-Andre ter Stegen einen kapitalen Schnitzer und stolperte einen eigentlich völlig harmlosen Rückpass von Benedikt Höwedes ins eigene Tor. Anschließend erspielte sich die deutsche Mannschaft bis zur Pause zwar klare optische Vorteile, doch trotz guter Gelegenheiten etwa durch Andre Schürrle ging es mit einem 2:0 für die USA in die Halbzeit.

Sieben Minute nach dem Seitenwechsel kam Deutschland nach einem Eckball durch ein Kopfballtor des eingewechselten Heiko Westermann auf 1:2 heran, doch diese Freude währte nicht wirklich lange, weil US-Kapitän Clint Dempsey in der 60. und 64. Minute einen Doppelpack schnürte und so für eine klare 4:1 des US-Teams sorgte. Deutschland zeigte sich davon aber nicht geschockt, sondern eine tolle Moral, die nach 79 Minuten im 2:4 durch Max Kruse und keine 120 Sekunden später im 3:4 durch Julian Draxler resultierte. Mehr war in der Schlussphase für die deutsche Auswahl aber nicht mehr drin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.