HSV verspielt letzte Titelchance – 2:3 gegen Werder

Der Hamburger SV hat nach dem DFB-Pokal und der Meisterschaft die letzte Chance auf einen Titel verspielt. Die Hamburger verloren das UEFA-Cup-Rückspiel gegen den SV Werder Bremen mit 2:3 (1:1) und sind nach dem 1:0-Hinspielerfolg ausgeschieden. Werder hingegen hat nun die Möglichkeit die Saison mit einem Double abzuschließen.

Dabei müssen die Bremer im Final am 20. Mai in Istanbul gegen Schachtjor Donezk auf die Dienste von Regisseur Diego verzichten. Die Treffer für die Gäste von der Weser erzielten Diego (29.), Claudio Pizarro (66.) und Mannschaftskapitän Frank Baumann (83.), nachdem Ivica Olic (13.) die Platzherren vor 51.000 Fußball-Fans in der HSH Nordbank Arena schon in Sieglaune gebracht hatte. Im Endspiel trifft die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf auf Schachtjor Donezk, die sich gegen den ukrainischen Erzrivalen Dynamo Kiew mit 2:1 durchsetzen konnten.

Der kleine Wirbelwind Diego sorgte nicht nur mit seinem Ausgleich Marke Tor des Monats und einem fulminanten Lattentreffer (37.), sondern auch mit sehenswerten Dribblings für große Fußball-Momente in der HSH-Nordbank-Arena. Auf Traumtore wie den siebten EC-Treffer des auch von Bayern München umworbenen Superstars werden die Bremer Fans in der nächsten Saison aber wohl verzichten müssen: Nach italienischen Medienberichten soll sich Juventus Turin den 24 Jahre alten Brasilianers für eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro geangelt haben. Ganz bitter, weil unnötig war die Gelbe Karte: Der beste Mann auf dem Platz muss ausgerechnet im „Spiel des Jahres“ zuschauen. „Das ist furchtbar„, ereiferte sich Premiere-Experte Franz Beckenbauer.

Schiedsrichter Frank De Bleeckere (l) zeigt dem
Bremer Diego die Gelbe Karte.

Bis zum Führungstor hatten die Gäste mehr vom Spiel, mit dem 1:0 bekam der HSV Oberwasser, gab aber die Initiative wieder aus der Hand. Piotr Trochowski hatte Olic beim 1:0 mit einem genialen Pass in Szene gesetzt. Beim Ausgleich kam die mustergültige Vorlage von Claudio Pizarro an zwei Abwehrspielern vorbei; Diego lupfte den Ball über HSV-Keeper Frank Rost hinweg ins Netz. Pizarro hatte noch vor der HSV-Führung die erste gute Chance (12.). Nach der Pause gönnten sich beide Teams keine Atempause.

Bremen hatte den HSV vor 15 Tagen im DFB-Pokal in einem spannenden Halbfinal-Krimi erst im Elfmeterschießen ausgebootet. Am kommenden Sonntag empfängt Werder den Erzrivalen zum vierten Duell in 19 Tagen. Die Bundesliga-Partei wäre für beide Rivalen das jeweils 50. Pflichtspiel einer kräftezehrenden Saison.


Werder hat als Finalist automatisch 1,5 Millionen Euro sicher, mit dem begehrten Pokal gäbe es 2,5 Millionen von der UEFA. Viel wichtiger ist noch der sportliche Anreiz: Der Sieger startet 2009/2010 direkt in die Gruppenphase der neuen Europa League. Das ist auch für Werder besser als die mögliche Teilnahme als DFB- Pokalsieger, der international schon in der letzten Qualifikationsrunde für die Gruppenphase der Europa League starten müsste. (dpa)

Der Hamburger Ivica Olic (r) erzielt das 1:0
gegen den Bremer Torwart Tim Wiese.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.