DFB Pokal Ergebnisse: Vier Bundesligisten gescheitert – Dortmund und Schalke mit Mühe

Zum Abschluss der ersten Runde im DFB-Pokal hat der FC Bayern München beim BSV Schwarz-Weiß Rehden seine Pflicht erfüllt und beim niedersächsischen Regionalligisten mit 5:0 gewonnen. Vier andere Bundesligisten sind hingegen gescheitert.

Wieder einmal in Runde eins erwischt hat es den SV Werder Bremen, der bereits in den vergangenen beiden Jahren beim 1. FC Heidenheim und bei Preußen Münster den Kürzeren zog. Diesmal war der 1. FC Saarbrücken Endstation für eine schwache Bremer Mannschaft, die im ersten Pflichtspiel unter Trainer Robin Dutt mit 1:3 nach Verlängerung verlor. Ebenfalls bei einem Drittligisten scheiterte Borussia Mönchengladbach. Beim SV Darmstadt 98, der schon während der regulären Spielzeit die bessere Mannschaft stellte, unterlag die Fohlen-Elf mit 4:5 nach Elfmeterschießen.

Für Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig und den 1. FC Nürnberg kam das frühe Aus derweil bei Zweitligisten. Während Braunschweig bei Arminia Bielefeld mit 1:2 verlor, hatte Nürnberg beim SV Sandhausen nach Elfmeterschießen das schlechtere Ende für sich. Reichlich Mühe hatten mit ihren unterklassigen Gegnern indes die meisten Erstligisten. So waren Eintracht Frankfurt (2:0 beim FV Illertissen), Hannover 96 (2:0 bei Victoria Hamburg), der VfB Stuttgart (2:0 beim BFC Dynamo), der 1. FSV Mainz 05 (2:1 bei Fortuna Köln), der SC Freiburg (2:0 nach Verlängerung bei der TSG Neustrelitz) und Hertha BSC (3:2 nach Verlängerung beim VfR Neumünster) allesamt in erster Linie froh, dass eine Blamage vermieden wurde. Und auch Borussia Dortmund gelang beim 3:0-Sieg beim SV Wilhelmshaven erst in der 71. Minute das erlösende erste Tor, während der FC Schalke 04 eine bis in die Nachspielzeit auf das entscheidende 2:0 beim FC Nöttingen warten musste.

Aus der 2. Bundesliga blieben mit Erzgebirge Aue (0:3 beim VfL Osnabrück), dem FC St. Pauli (0:1 bei Preußen Münster) und Fortuna Düsseldorf (0:1 beim SC Wiedenbrück 2000) drei Vereine bei unterklassigen Gegnern auf der Strecke. Der Karlsruher SC scheiterte unterdessen mit 1:3 am VfL Wolfsburg.

Die Auslosung der zweiten Runde findet am kommenden Samstag gegen 21 Uhr im Rahmen der Sendung „Samstag live“ bei Sky statt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.