D.E.F.B.-Pokal heute live bei ProSieben

Bevor am morgigen Samstag (30.05.2009) in Berlin das Endspiel um den DFB-Pokal zwischen Bayer Leverkusen und dem SV Werder Bremen über die Bühne geht, wird am Vorabend (29.05.2009) auf ProSieben erstmals der D.E.F.B.-Pokal 2009 ausgespielt. Der Privatsender wird das Spektakel live aus der Kölner LANXESS arena übertragen. Dies ist natürlich ein weiterer Streich von Stefan Raab.

Der Entertainer übernahm das Spiel aus der Mehrkampfshow “Schlag den Raab” und funktionierte es in ein großes Turnier um. Nun kämpfen beim 1. Eisfußball-Pokal 2009 insgesamt acht Mannschaften um den Titel. Sieben Teams aus der 1. und ein Team aus der 2. Fußball-Bundesliga haben ihre Teilnahme am Turnier zugesagt.

Dabei wird auf einem Eishockeyfeld gespielt. Die Akteure bekommen allerdings keine Schlittschuhe, sondern Bowlingschuhe an die Füße. Zudem sind sie in reichlich Schutzkleidung eingepackt. Ein Team besteht aus fünf Spielern, wobei es keinen festen Schlussmann gibt. Gespielt wird über fünf Minuten. Ex-Bundesligaschiri Jürgen Aust wird der Unparteiische auf dem Eis sein.

Mit an den Start gehen folgende Mannschaften: Der neue Deutsche Meister VfL Wolfsburg, der FC Bayern München, der Hamburger SV, Eintracht Frankfurt, der 1. FC Köln, der VfB Stuttgart sowie der FC Schalke 04 aus der 1. Liga und aus der 2. Liga der FC St. Pauli.

Matthias Scherz (l.), Stefan Raab und Axel Stein (r.)

Folgende Spieler Spielen um den 1. Eisfußball-Pokal 2009:
Für Köln: Stefan Raab, Axel Stein, Jürgen Milski Christian Springer, Dirk Lottner, Toni Polster und Matthias Scherz.
Für Bayern: Georg Hackl, Peyman Amin, Carlo Thränhardt, Thomas Helmer, Mario Basler, Andreas Herzog und Daniel Aminati.
Für Frankfurt: Lars Niedereichholz, Axel Kruse, Ralf Falkenmayer, Marko Rehmer, Uli Stein, Rudi Bommer und Ansgar Brinkmann.
Für Pauli: Elton, Stefan Kretzschmar, Mark Tavassol, Martin Driller, Claudia Pechstein, Michel Mazingu und Benny Adrion.
Für Schalke: Peter Lohmeyer, Charlotte Engelhardt, Steffen Freund,Yves Eigenrauch, Jörg Böhme, Tomasz Waldoch und Ingo Anderbrügge.
Für Wolfsburg: Dero, Frank Greiner, Siegfried Reich, Roy Präger, Stefan Schnoor, Thomas Brdaric und Michael Spies.
Für Stuttgart: Guido Cantz, Joey Kelly, Jens Keller, Fredi Bobic, Gerhard Poschner, Franz Wohlfahrt und Guido Buchwald.
Für Hamburg: Olli Dittrich, Tim Mälzer, Sergej Barbarez, Bjarne Mädel, Erik Meijer, Harald Spörl und Jörg Albertz.

„Deutscher Eisfußball Pokal 2009“ – zu sehen am Freitag, den 29. Mai 2009, ab 20.15 Uhr live auf ProSieben.

Foto: © ProSieben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.