Afrika-Cup: Ghana und Mali folgen Südafrika und Kap Verden ins Viertelfinale

Die ersten beiden Viertelfinals beim Afrika-Cup 2013 in Südafrika sind komplett. Nachdem am Sonntag neben den Gastgebern auch das Überraschungsteam von den Kap Verden den Sprung unter die letzten Acht schaffte, zogen am gestrigen Montag mit Ghana und Mali zwei Teams nach, die zum Favoritenkreis zu zählen sind.

Mit einem klaren 3:0 gegen den vom Deutschen Gernot Rohr trainierten Niger ließ Ghana keinen Zweifel am Weiterkommen aufkommen und sicherte sich mit sieben Zählern den Gruppensieg. Bereits in der sechsten Minute brachte Asamoah Gyan Ghana mit 1:0 in Führung und als Christian Atsu in der 23. Minute auf 2:0 erhöht hatte, war die Partie schon frühzeitig entschieden. John Boye markierte schließlich in der 49. Minute den Treffer zum 3:0-Endstand.

Deutlich enger ging es im zweiten Spiel der Gruppe zu, in dem sich die DR Kongo und Mali mit 1:1 trennten. Der in der Bundesliga vor zwei Jahren kurzzeitig für den VfL Wolfsburg aktive Dieudonne Mbokani brachte den Kongo bereits nach drei Minuten mit einem verwandelten Strafstoß in Führung, doch nachdem Mamadou Samassa nur elf Minuten später der Ausgleich gelungen war, stand der Kongo schon wieder unter Druck, da Mali ein Zähler für Platz zwei genügte. Letztlich konnte Mali das Remis aber erfolgreich verteidigen.

In den ersten beiden Viertelfinals am Samstag trifft nun Ghana auf die Kap Verden und Südafrika bekommt es mit Mali zu tun. Zuvor werden aber heute und morgen noch die vier übrigen Viertelfinalisten gesucht, wobei die Elfenbeinküste schon sicher weiter ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.